Mittwoch, 5. November 2014

gtrereeree111111

Professor Barke und der hannoversche Sumpf......

hallo liebe Leute,

gerade eben ist ein neues Buch über die dubiose Beziehung von Ex-Bundeskanzler Gerhard
Schröder zu dem Finanzjongleur und Drückerkönig von Hannover, Carsten Maschmeyer,
 erschienen. es heißt  'Geld, Macht, Politik' und wurde von den Stern-Redakteuren
Wigbert Löer und Oliver Schröm verfasst.



 auf die möglichen Verbindungen von Herrn Maschmeyer zu den Hells Angels und speziell zu
dem Mafia-Boss Frank Hanebuth wird darin aber nicht eingegangen. dazu finden Sie allerdings einige Anhaltspunkte in meinem Blog über den hannoverschen Klüngel. und der Hells Angel,
 der mich vor kurzem am hellichten Tage und auf offener Straße ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen hat, erwähnte kurz vorher ausdrücklich den Namen Maschmeyer und was ich denn
gegen diesen großzügigen und ehrenwerten Mann der hannoverschen Stadtgesellschaft hätte.
der hätte doch so viel für Hannover getan.

 als ich ihm dann erwiderte, dass Herr Maschmeyer doch ein sehr dubioser Finanzjongleur und
 gar nicht so ehrenwert sei , hat er nur noch zugeschlagen und ob dieser Schläger auch von
 Herrn Maschmeyer losgeschickt worden ist, sei mal dahingestellt.






eine weitere interessante Frage in diesem Zusammenhang, auf die kaum eingegangen wird, ist übrigens nicht nur die nach der möglichen Bestechlichkeit von Politikern und Journalisten,
sondern auch die nach der Korrumpierbarkeit von Mitgliedern der akademischen Elite in
 diesem Land.

und ein Name, der in dieser Hinsicht vor allem in Hannover immer wieder auffällt, ist der des hochangesehenen Präsidenten der Leibniz Universität, Professor Erich Barke. auch dieser
Mann scheint nämlich zu dem merkwürdigen Klüngel um Mafia-Rechtsanwalt Götz Werner von Fromberg und Finanz-Jongleur Carsten Maschmeyer dazu zu gehören.

er hat zum Beispiel dafür gesorgt, dass Maschmeyer im Gegenzug für eine großzügige finanzielle Spende an die Leibniz Universität mit einem Ehrensenator-Titel ausgestattet wurde. seit 4 Jahren sponsert Carsten Maschmeyer nämlich die sogenannte Leibniz Professur jährlich mit gut 200.000 Euro. die andere Hälfte - die gesamte Professur kostet 400.00 Euro jährlich - wird von der Stadt Hannover und der Leibniz Universität selbst beigebracht. diese Professur läuft allerdings im Juni 2015 aus und da die Universität und die Stadt Hannover finanziell betrachtet ausgesprochen
 klamm sind, werden zurzeit neue Sponoren gesucht und mit ziemlicher Sicherheit ist man gegenwärtig auch in Verhandlungen mit Herrn Maschmeyer, damit der die gesamte Finanzierung dieser Professur übernimmt.

mal schauen, was man diesem Mann diesmal dafür anbieten oder verkaufen muss, aber Präsident Barke wird da sicherlich etwas einfallen, obgleich Herr Barke vom nächsten Jahr an in Pension
 geht und der Rechts-Professor Volker Epping dann seine Nachfolge antritt. vielleicht muss
 dann halt Herr Epping dem Drückerkönig von Hannover einen neuen Ehrentitel verkaufen.

wie wär es denn mit einem Ehrendoktor?


so hat das nämlich im Jahr 2009 die Universität Hildesheim getan. für eine Spende von 500.000
 Euro von Herrn Machmeyer bekam dieser einen 'Doktor honoris causa', also einen Ehrendoktortitel, obgleich er in seinem gesamten Leben niemals wissenschaftlich gearbeitet oder irgendeine besondere Leistung für Politik oder Gesellschaft erbracht hatte.  daher  musste für diese Ernennung auch extra die Promotionsordnung der Universität Hildesheim geändert werden. aber das macht man doch gerne für so einen ehrenwerten Herren wie Carsten Maschmeyer !!.


und Herr Maschmeyer fährt nämlich auf solche letztendlich nichtssagenden Titel besonders ab.
das sieht man zum Beispiel an seiner Vorstellung im Kuratorium der internationalen Gesellschaft
 für Neurobionik:





auch dort trifft er seinen Kumpel  Erich Barke regelmäßig. der ist nämlich ebenfalls Kuratoriumsmitglied, genau wie der leitende Geschäftsführer des Madsack-Konzerns,
Thomas Düffert, dessen Zeitungen immer so positiv, mitfühlend und apologetisch
 über den in einem spanischen Knast einsitzenden Hells Angels Boss Frank
 Hanebuth berichten, dem übrigens vom Landeskriminalamt Niedersachsen alle möglichen Verbrechen bis zum gemeinen Mord vorgeworfen werden.

und dann ist wiederum der Rechtsanwalt und erklärte Freund von Herrn Hanebuth ein gewisser
Götz Werner von Fromberg, dessen Anwaltskanzlei übrigens nach Aussagen der Kripo alle Hells Angels aus Hannover und Umgebung vertritt und nicht nur Herrn Hanebuth, wie von Herrn
Fromberg immer wieder fälschlicherweise behauptet wird. und Herr Fromberg ist selbstverständlich auch einer der besten Kumpels von Herrn Maschmeyer und natürlich  auch seit fast 40 Jahren mit dem Ex-Kanzler und heutigen Strippenzieher Gerhard Schröder äußerst eng befreundet. er war schließlich auch Schröders Trauzeuge bei seiner Hochzeit zu Doris.


die interessante Frage ist nun, ob Präsident Barke auch mal auf den legendären Herrenabenden
 von Herrn Fromberg gewesen ist und dort auch mit dem Mafia Boss Frank Hanebuth ein paar Bierchen gezischt hat. schließlich war Herr Barke am 31.10. 2014 auch in der VIP-Lounge von Drogerie-König Rossmann in der ehemaligen AWD-Arena und sowohl Rossmann als auch der Präsident von Hannover 96, Martin Kind, gehören ebenfalls zur Maschsee-Mafia von Hannover,     die sich um Fromberg und Maschmeyer gebildet hat und die eindeutig über Herrn Hanebuth Kontakte zur Organisierten Kriminalität in Hannover und Umgebung und vielleicht auch auf Mallorca hat..




'es gibt keine Maschsee-Mafia.' genau, Herr Fromberg und Schweine können fliegen...



wie sehr ist also Universitäts-Präsident Barke in diesem Klüngel verstrickt?
wie weit ist also dieser hochangesehene Akademiker schon in den hannoverschen
Sumpf eingesackt??...


im übrigen war auch Hells Angels Boss Frank Hanebuth schon des Öfteren in irgendeiner
 VIP-Lounge der ehemaligen AWD-Arena. Herr Barke folgt also nur in dessen
 Fußstapfen. auch waren mit Hells Angels durchsetze Sicherheitsfirmen von Herrn Hanebuth in
der Vergangenheit schon mehrmals für die Sicherheit (!!) im hannoverschen Stadion
verantwortlich. der Präsident von Hannover 96, Herr Martin Kind, scheint in dieser Hinsicht überhaupt keine Berührungsängste zu haben. da verbietet er doch lieber Leuten mit Thor-Steinar-Klamotten den Zutritt zum Stadion. oder irgendwelchen Ultras. oder irgendwelchen Leuten mit  Fritz-Haarmann-Plakaten und spielt sich dann als großer Bürgerrechtler und Humanist auf.


wie verlogen ist also der 96-Präsident Martin Kind?  auch mal eine interessante Frage...


aber zurück zum Präsidenten der Leibniz Universität, Professor, Dr. Erich Barke, seines Zeichens Professor für mikroelektronische Systeme

vielleicht geht dieser gutvernetzte Mann ja auch 'nur' zu den großen Sommer-Partys, die von Herrn Maschmeyer seit etlichen Zeiten jedes Jahr im Juni auf seinem Anwesen in der Eilenriede veranstaltet werden. diese Feten gelten übrigens auch als offizielle Saison-Abschluss-Partys des Bundesligavereins Hannover 96 und dort trifft sich im allgemeinen - genau wie auf den Frombergschen Herrenabenden - so gut wie alles, was in Hannover und Umgebung
Rang und Namen hat.


da kann doch Präsident Erich Barke nicht fehlen !!



und wissen Sie, wo Carsten Maschmeyers Anwesen liegt?. genau. im Hanebuthwinkel in der  Eilenriede. benannt nach dem ehemaligen Räuber und Mörder Jasper Hanebuth, der 1653 auf dem Steintorplatz in Hannover genau gegenüber dem heutigen Rotlichtviertel durch Rädern hingerichtet worden ist. aber angeblich war dieser Verbrecher weder mit diesem anderen
Gangster Frank Hanebuth verwandt noch verschwägert, aber was nicht ist, kann ja noch
werden. und interessant ist trotz allem, dass Maschmeyer ausgerechnet in einer Straße
 namens Hanebuthwinkel wohnt. was für ein Offenbarungseid !!......



in diesem  Zusammenhang sollte auch einmal darauf hingewiesen werden, dass Herr Carsten Maschmeyer seine Hunderte von Millionen Euro ausschließlich mit  Drückerkolonnen und der Vermittlung von dubiosen und hochriskanten Finanzdeals gemacht hat, die gutgläubigen und
 naiven Mitgliedern der Gesellschaft angedreht wurden.  Tausende von diesen Mitbürgern haben dadurch ihre gesamten Ersparnisse verloren und diverse Rechts-Experten sprechen in diesem Zusammenhang sogar von einer eindeutig betrügerischen Vorgehensweise des ehemaligen Maschmeyer-Konzerns AWD (Allgemeiner Wirtschaftsdienst).

aber Professor Barkes Lebensmotto ist offensichtlich: 'Geld stinkt nicht'  und wenn man eine
 Leibniz Professur einrichten will (warum eigentlich ??), dann ist es schließlich völlig egal, wo das Geld herkommt, Hauptsache es kommt. und wenn dieses Geld auf dem  Elend von Tausenden von inzwischen bankrotten Mitbürgern erwirtschaftet worden ist, dann spielt das ebenfalls keine
Rolle.  so viel zur moralischen Integrität von Universitäts-Präsident Erich Barke.


und da fragt man sich natürlich:

  was hätte wohl der Naturwissenschaftler, Philosoph, Theologe und Ethiker Gottfried Wilhelm Leibniz zu dieser dubiosen Finanzierung der nach ihm benannten Professur gesagt?

der dreht sich wahrscheinlich seit Jahren wie ein Brummkreisel in seinem Grab in der Calenberger Neustadt.....

und auch dem chinesischen (!!) Professor Wenchao Li, der die Leibniz Professur zurzeit inne hat,
scheint es völlig egal zu sein, wer ihn bezahlt. so ein offensichtlich völlig unmoralischer Mann hätte Leibniz noch nicht einmal die Aktentasche tragen dürfen, aber er will unbedingt weitermachen, auch wenn von nächstem Jahr an die gesamte Professur vom Drückerkönig von Hannover, Herrn

Senator E.h. Dr. h.c. Carsten Maschmeyer
Vorstand MaschmeyerRürup AG, Hannover


bezahlt werden muss. im übrigen könnte man Herrn Maschmeyer ja auch einen Professorentitel Ehrenhalber (E.h.) anbieten. da würde der mit Sicherheit noch ein paar Millionen für springen   lassen, aber ich persönlich mache mir da keine Sorgen. Herr Erich Barke und sein Nachfolger      Herr Volker Epping werden es schon richten !!..


Herr Barke hatte ja noch niemals Bedenken darüber, wo das Geld für die Universität Hannover eigentlich herkommt. schließlich forschen an der Universität Hannover auch Dutzende von Rüstungsfirmen und keiner weiß genau, was die so machen. etliche von deren Forschungsprojekten sind nämlich 'top secret', also absolut geheim. auch der Asta der Universität Hannover hat diese Zustände schon öfters moniert, ohne dass sich an ihnen allerdings irgendetwas
 geändert hätte.




und auch die Landesregierung hat sich in der Vergangenheit sehr bedeckt gehalten:





und verantwortlich für diese Kollaboration zwischen der Leibniz Universität und den Rüstungskonzernen ist natürlich ihr Präsident Erich Barke, aber als Professor für     mikroelektronische Systeme und jahrelanger Mitarbeiter des Siemens-Konzerns hat er wahrscheinlich eine gewisse Affinität zur Rüstungsforschung und wie man noch effizienter irgendwelche Menschen ermorden kann. und irgendwie muss die Universität ja auch über
 die Runden kommen !..


schöne, neue, politisch korrekte und völlig verlogene
 akademische Gutmenschen-Welt !!......


aber demnächst wird es selbstverständlich all diese Jubelveranstaltungen zur Emeritierung von Professor Barke geben und Gerhard Schröder und andere Mitglieder der Maschsee-Mafia werden Lobeshymnen auf diesen Mann anstimmen und es wird natürlich kein Wort darauf verschwendet werden, aus was für dunklen Kanälen das Geld zur Finanzierung dieser Universität überhaupt gekommen ist und wem Herr Barke was verkaufen musste, sondern es wird nur auf seine herausragenden Leistungen verwiesen werden. da können Sie ganz sicher sein.

eine Krähe hackt der anderen halt kein Auge aus und gerade die hannoverschen
   Maschsee-Mafiosis halten immer zusammen wie Pech und Schwefel....


und bei all diesen Geldeintreiber-Aktionen von Herrn Barke muss man sich selbstverständlich auch fragen, ob dabei irgendetwas für ihn persönlich bei herausgesprungen ist. sind etwa irgendwelche braunen Umschläge überreicht worden? von Herrn Maschmeyer wissen wir ja alle, dass er ausgesprochen großzügig zu seinen Freunden sein kann, siehe Gerhard Schröder und
Christian Wulff. oder wird Erich Barke vielleicht nach seiner Emeritierung einen
 äußerst gut dotierten Posten in einem Rüstungskonzern übernehmen?

 oder wird er sogar für eine von Carsten Maschmeyers diversen Firmen arbeiten, wie so viele von Gerhard Schröders ehemaligen Weggefährten? diese Leute passen nämlich sehr gut aufeinander
auf.


na ja, wir werden sehen, was die Zukunft bringt, aber  der Fairness halber möchte ich auf
 einen positiven Aspekt von Professor Barkes Amtszeit zum Schluss auch noch einmal
verweisen:

er war tatsächlich einer derjenigen, der im letzten Jahr - allerdings erst mit gut einwöchiger Verspätung - eine feige und denunziatorische Aktion von irgendwelchen faschistisch gesinnten
und vermummten Antifa-Aktivisten gegen die Studentin Christina Krieger, die außerdem
NPD-Mitglied ist, öffentlich gegeißelt hatte.






Kollegen von ihm waren da allerdings wesentlich schneller gewesen, aber Herr Barke musste
wohl erst seine politischen Optionen prüfen und vielleicht hat er sich ja auch nur auf Druck
seiner Professoren-Kollegen aus der philosophischen Fakultät zu diesem Schritt
entschlossen.

aber wie dem auch sei, dadurch hat er sich damals klar gegen die politisch korrekten rot-grünen
 Gutmenschen in dieser Stadt gestellt und gegen etliche rot-grüne Politiker argumentiert, die diese denunziatorische Aktion nämlich für richtig und absolut angemessen befunden hatten und dafür
 muss man ihm schon eine gewisse Hochachtung zollen, aber dieser Vorfall wird höchstwahrscheinlich  in den demnächst stattfindenden Lobesreden auf seine Amtszeit ausgespart bleiben. auch da können Sie ganz sicher sein....


und falls sie zu den genannten Personen irgendwelche relevanten Informationen besitzen, melden
Sie sich bitte vertraulich unter     01577 309 36 83 oder      kasimir2811@yahoo.co.uk


diese Stadt ist nämlich zu wichtig, um sie den Maschsee-Mafiosis um Carsten Maschmeyer,
Götz Werner von Fromberg, Frank Hanebuth und Gerhard Schröder zu überlassen....


es lebe die Demokratie..
Carsten Schulz...




P.S:
und falls ich eines Tages tot in der Gosse gefunden werde, dann war das kein Unfall. glaubt
 das bloß nicht !!.    und Selbstmord begehe ich übrigens auch nicht. und beim Fallschirmspringen 
wie der ermordete FDP-Politiker Jürgen Möllemann werde ich definitiv auch nicht umkommen. mein Fallschirm öffnet sich nämlich immer !!.......



 und wenn Sie denn tatsächlich meine politische Arbeit und die daraus resultierenden juristischen Verfahren unterstützen möchten, dann bitte ich hiermit um eine kleine oder auch größere Spende. auf die etablierten Medien - von links bis rechts - können wir uns nämlich nicht mehr verlassen. diese Verlage stecken oft genug mit der Organisierten Kriminalität unter einer Decke. das sogenannte Crowd-Funding für unabhängigen und möglichst objektiven Journalismus scheint daher der Weg der Zukunft zu sein.....



Carsten Schulz    Commerzbank Hannover     Kontonummer:  0590625000
   BLZ:    250 400 66       Stichwort:      Wir sind das Volk......